Binnen_Land

Logistische Integration von Binnenschiff und Stadthafen: Elemente intelligenter Transportketten und Knoten für den Güterverkehr

Ziel des Projektes "Binnen_Land" ist es, Binnenhäfen als integralen Bestandteil intelligenter Transportketten zukunftsfähig zu machen, um die Funktionsfähigkeit der Wirtschaft (Entlastung von Straße und Schiene, Hafenhinterlandanbindung) und die logistische Versorgung der Städte bei minimaler Belastung von Mensch und Umwelt auch bei langfristig veränderten Rahmenbedingungen durch den Erhalt der Hafenstandorte sicherzustellen.

 

Projektdetails

Lösungsansatz des Projektes

Hintergrund bildet die aktuelle Entwicklung des wachsenden Containerverkehrs über die Seehäfen. Das Besondere an dem hier gewählten Ansatz ist die Auseinandersetzung mit den Standorten der Binnenhäfen und deren Funktionen für ein funktionierendes Hinterlandnetzwerk der Seehäfen und die Realisierung multimodaler Transportketten: wenn die Häfen über eine mittelfristige Standortsicherheit verfügen, und wenn es gelingt, die Nutzungskonflikte am Hafenstandort bzw. im Hafenumfeld im Sinne der logistischen Nutzungen zu lösen sowie die Nachfrage nach Binnenschiffstransport zu erhöhen, kann der Verkehrsträger Binnenschiff die Erwartungen an einen höheren Stellenwert im Gesamtsystem der Logistik auch erfüllen. Dazu werden zwei Handlungsstränge verknüpft:

" Erstens werden Maßnahmen der logistischen Optimierung von Transportketten verfolgt, um die Effizienz in der Transportkette zu steigern (Verkehrsvermeidung) und Straßengüterverkehr auf das Binnenschiff bzw. die Bahn zu verlagern (Verkehrsverlagerung). Dafür sollen die Schnittstelle Seeschiff-Binnenschiff verbessert und Liniendienste für containerisiertes Massengut eingerichtet werden.

" Zweitens werden Maßnahmen zur Standortsicherung und - entwicklung von Stadthäfen entwickelt, erprobt und bewertet, die durch Lösung der örtlichen Nutzungskonflikte, diese notwendigen binnenländischen (oft trimodalen) logistischen Knoten erst in die Lage versetzen, ihren Beitrag zu einem nachhaltigen Güterverkehr auch konkret zu leisten.

Diese Handlungsstränge werden in folgende Arbeitsgebiete bearbeitet:

  • Logistikknoten Binnenhafen: Eine neue Hanse für eine verbesserte Wahrnehmung der Binnenhäfen als trimodale Logistikknoten und Stärkung der Binnenhafenstandorte.
  • Schnittstellenoptimierung in der Transportkette.
  • Entwicklung intelligenter Liniendienste für Containerdienste und Projektladungen unter Einsatz flexibler Behältersysteme, insbesondere für Massengüter.

Allein durch das im Elbstromgebiet zu erarbeitende Konzept soll ein Verlagerungspotenzial für die Binnenschifffahrt in Höhe von ca. 100 Mio. tkm/a erschlossen werden.

Die wissenschaftliche Projektleitung liegt bei der TUHH. Die in den beteiligten Binnenhäfen identifizierten Potenziale und umgesetzten Strategien werden über den Kooperationspartner BÖB einer breiten Öffentlichkeit kommuniziert.

 

Projektpartner

TU Hamburg-Harburg - Logistik, Transportketten, Verkehrsplanung
Schwarzenbergstraße 95 E
D-21073 Hamburg

Prof. Dr.-Ing. Heike Flämig (Projektleitung), Femke Grabbert (Kontakt)

Telefon: +49 40 42878 4191
Telefax: +49 40 42878 2728
Mail:      Opens window for sending emailfemke.grabbert(at)tu-harburg.de

SWOT-Analyse aus logistischer Sicht, Entwicklung innovativer Logistikkonzepte, Umsetzungsbegleitung, projektbegleitende Evaluation und Wirkungsanalyse, Projektmanagement.

Freie Universität Berlin - Stadtforschung
SWOT-Analyse aus städtebaulicher Sicht; Umfeldanalyse mit Blick auf Nutzungskonflikte und Belastungsstörungen.

Bundesverband öffentlicher Binnenhäfen e.V.
Projektplattform: Diskussion der gemeinsamen Strategie, Diskussion der Probleme der Einzelstandorte, Vermarktung.

Hamburg Hafen Marketing e.V.
Einbindung der Binnenschifffahrt im Seehafen: Kontakte zu umsetzungsrelevanten Partnern im Hamburger Hafen, umfangreicher Datenbestand, langjährige Projekt- und Marketingerfahrung.

Deutsche Binnenreederei AG
Zugang zu relevanten Praxisdaten, betreibt und entwickelt gemeinsam mit Binnenhäfen bereits bestehende Containerlinien "ECL 2000 (Elbe-Container-Linie)" und  NVD (Norddeutsche Verkehrsdienste).

Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH
RoRo-Verladung, Entwicklung Schwerlast-Liniendienst, Pilotierung und Prozessoptimierung in der Entwicklung intelligenter Liniendienste, Vorbereitung der Überführung in den Regelbetrieb.

IXMODAL Gesellschaft für Intermodale Logistik mbH
Beh?ltersysteme für Massengüter, Optimierung bestehender Containersysteme, Pilotierung und Vermarktung.

Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH
Ro-Ro Verladung, Entwicklung Liniendienst Oberelbe, Pilotierung und Prozessoptimierung in der Entwicklung intelligenter Liniendienste, Vorbereitung der Überführung in den Regelbetrieb.

 

Assoziierte Partner

Hafen Lüneburg

Mindener Hafen GmbH

Hafenbetriebsgesellschaft Braunschweig mbH

Neuss Düsseldorfer Häfen 

 

Projektergebnisse

Das Projekt l?uft vom 01.12.2007 bis zum 30.11.2010. Derzeit liegen noch keine Projektergebnisse vor.

Evaluation abgeschlossen

Ziel der externen Evaluation des Förderprogramms "Intelligente Logistik im Güter- und Wirtschaftsverkehr" war es, die Wirkungen der verschiedenen Verbundprojekte einer schlüssigen und begründeten volkswirtschaftlichen Gesamtbewertung zu unterziehen.

Opens internal link in current windowWeitere Informationen

Abschlussveranstaltung Intelligente Logistik

Die Abschlussveranstaltung der Förderbekanntmachung "Intelligente Logistik" fand am 20. und 21. September 2011 in Berlin statt.

Im Mittelpunkt standen Projektpräsentationen sowie die Ergebnisse der Evaluation.

Opens internal link in current windowZu den Vorträgen

Ansprechpartnerin:
Opens window for sending emailsilke.marre(at)de.tuv(dot)com



Übersicht