INTRAG - Intelligente Transportlogistik mit Agententechnologie

Binnenschiffstransport ist für den heutigen Markt wenig attraktiv. Die Gründe dafür liegen in niedriger Flexibilität dieses Transportes, in großen Verspätungen und in den veralteten Informationssystemen die schlecht mit modernen Logistikabläufen verbindbar sind. Bei der immer größeren Auslastung des Straßenverkehrs könnte die Binnenschifffahrt eine Entlastung für alle Beteiligten bringen. Die von der Europäischen Kommission  ausgearbeiteten Richtlinien des River Information Systems (RIS) deuten darauf hin, dass der Zeitpunkt für solche Systeme gut gewählt  ist. RIS muss nämlich durch die jeweiligen Länder umgesetzt werden. RIS ist ein Telematiksystem zum Verkehrsmanagement auf Binnengewässern und außer der Verbesserung der Kommunikation, erhöht es auch die Sicherheit von Binnenstraßen.

Intrag wird die Informationsschnittstellen der Transportkette überbrücken und die Kommunikation zwischen den Partnern wird mittels Agententechnologie umgesetzt werden. Das soll zur effizienten Planung und Nutzung von transportprozessbeteiligten Ressourcen sowie zur Vereinfachung des Informationsflusses führen. Dazu wird eine kurzfristige (auftragsbezogene) Anbindung von Binnenunternehmen an den Auftraggeber ermöglicht. Ein System wird so entwickelt, dass es sich durch offene Schnittstellen in die schon bestehende Landschaft leicht einfügt. Das Ergebnis wird auf mobilen Endgeräten auf den Binnenschiffen zum Einsatz kommen und damit wird eine sinnvolle Einbindung der Binnenschifffahrtsunternehmen in moderne logistische Transportketten realistisch. Der Einsatz der Java 2 mobile Edition oder Symbian OS auf den Endgeräten ist geplant. Auf dem Server werden Java Backend-Prozesse mit Datenbanken (Oracle und SQL Server) aufgesetzt.

Handelt es sich um einen Verbund mehrerer Agenten, die manchmal auch Assistenten genannt werden, und führen diese gemeinschaftliche Aktionen in ihrer Umwelt aus, nennt man dies Multiagentensystem. Es wird alle Beteiligten im Transportprozess verbinden. Allerdings wird das Projekt mit Agenten für die Lösung kleiner Problemkomplexe angefangen und nach deren Lösung werden komplexere Aufgaben bearbeitet. Außer Reedern und Häfen ist auch die Kommunikation mit dem Schiffsführern, Schleusen, den Betreibern von Vor- und Nachlauf sowie den entsprechenden Behörden wichtig.

Einen Überblick der beteiligten Partner an der Logistikkette ist in folgender Grafik zu sehen.

 

Projektdetails

Intelligente Transportlogistik mit Agententechnologie  (INTRAG) ist ein Teil  der  Förderinitiative Intelligente Logistik im Güter- und Wirtschaftsverkehr des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Das Projekt ist am 01.10.2008 offiziell begonnen und soll über 2,5 Jahre laufen. Die Arbeitspakete I und II sind gerade abgeschlossen und damit auch die Prozess-Beschreibung.

Projektpartner

Die Partner des Intrag Projektes sind die Xcontrol GmbH und das Institut Materialfluss und Logistik der Fraunhofer Gesellschaft.

Xcontrol GmbH ist seit über zehn Jahren im Bereich Softwareentwicklung tätig.

Xcontrol realisiert anspruchsvolle IT-Projekte von der Konzeption bis zur Umsetzung. Dabei vereint Xcontrol die drei Bereiche Software-Programmierung, Internet und System-Konfiguration. Der Schwerpunkt liegt auf Zukunftstechnologien wie Open Source, Medienkonvergenz und Telekommunikation. Xcontrol verfügt über große Kompetenz auch in Spezialgebieten (VoIP, CORBA, JAVA, XML, Oracle, ITIL). Die Xcontrol GmbH wurde 1996 gegründet und hat Ihren Sitz in Hamburg. Xcontrol übernimmt die Projektleitung des Intrag Projektes.

Die Aufgabe von Xcontrol ist die Untersuchung, Programmierung und Bereitstellung von großen Teilen der technischen Infrastruktur und Software. Die Entwicklung und der Test von Systemen zu

Dabei spielen insbesondere aktuelle Techniken wie WebServices, Datenbanken und mobile Datenkommunikation

Die Frauenhofer Gesellschaft mit mehreren Forschungsbereichen und einer

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik berät Unternehmen aller Branchen und Größen in allen Fragen rund um Materialfluss und Logistik.

Verbesserung von Logistikabläufen insbesondere im Bereich Wasser- und Schienenweg, steht im aktuellen Fokus der Softwareentwicklung. Über GPRS, HSCSD und UMTS eine große Rolle. Unsere Entwicklung konzentriert sich auf zwei Bereiche; mobile Endgeräte und vernetzte Server. Auf den Endgeräten laufen intelligente Programme unter Java2 mobile Edition (J2ME) oder Symbian OS. Auf dem Server werden Java-Backend-Prozesse mit Datenbanken (Oracle und SQL Server) aufgesetzt.

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist eine der führenden Organisation für angewandte Forschung in Europa. Sie betreibt anwendungsorientierte Forschung zum direkten Nutzen für Unternehmen und zum Vorteil der Gesellschaft. Seine Abteilung IML (Institut für Materialfluss und Logistik) unterstützt das Projekt mit Erfahrungen in Entwicklungsprojekten sowie mit dem Verständnis von Logistischen Prozessen.

Projektergebnisse

Die ersten Arbeitsschritte dienen einer genauen Prozessbeschreibung von Abläufen in der Binnenschifffahrt, um Einsatzpunkte für die Softwareentwicklung zu finden.

Die Forschungspartner haben Firmen für die Umfrage zur Bestandsaufnahme ausgesucht. Bis jetzt sind das:

  • Contargo, Trimodal Network, hat den Intrag-Mitarbeitern ermöglicht, die Prozesse innerhalb des Hauses zu erforschen. Das Intrag-Team ist nach Rotterdam gefahren um die Prozesse von Contargo genau aufzuzeichnen.  
  • Börde Container Feeder GmbH, unterstützt die Software Entwicklung von Intrag. Die Firma sieht massive Probleme bei der Abfertigung von Binnenschiffen (z.B. zu hohe Kräne und und Informationsdefizite). BCF hat für Zwecke von Intrag auch ein Binnenschiff zu Verfügung gestellt, auf dem die Mitarbeiter im Hamburger Hafen mitfahren durften um die Situation aus der Sicht des Schiffsführers betrachten zu können. Die Prozesse von der Strecke Hamburg-Haldensleben wurde ebenfalls analysiert. 
  • Eurogate Container Terminal Hamburg ist Europas führende Container Terminal- und Logistik-Gruppe. Die Firma sieht keine Probleme bei der Abfertigung von Binnenschiffen und es ist auch für die Zusammenarbeit mit dem Intrag-Projekt offen. 

Ein erster Prototyp für einen Agenten ist für eine einfache Problemstellung erstellt worden.

Recherchen über Agenten und Binnenschifffahrt werden immer auf dem aktuellen Stand gehalten. Unter anderem sind Intrag-Mitarbeiter zu diesem Zweck nach Berlin gefahren, um dort das größte Agenten Labor weltweit, das DAI-Labor von Prof. Albayrak kennenzulernen.

 

Evaluation abgeschlossen

Ziel der externen Evaluation des Förderprogramms "Intelligente Logistik im Güter- und Wirtschaftsverkehr" war es, die Wirkungen der verschiedenen Verbundprojekte einer schlüssigen und begründeten volkswirtschaftlichen Gesamtbewertung zu unterziehen.

Opens internal link in current windowWeitere Informationen

Abschlussveranstaltung Intelligente Logistik

Die Abschlussveranstaltung der Förderbekanntmachung "Intelligente Logistik" fand am 20. und 21. September 2011 in Berlin statt.

Im Mittelpunkt standen Projektpräsentationen sowie die Ergebnisse der Evaluation.

Opens internal link in current windowZu den Vorträgen

Ansprechpartnerin:
Opens window for sending emailsilke.marre(at)de.tuv(dot)com



Übersicht