Logistik V'Info

Verkehrsinformationen zur dynamischen Transportplanung
Mehr Leistung für die Logistik & Entlastung für Umwelt und Infrastruktur

Die Effizienz eines Verkehrssystems lässt sich durch eine bessere Ausnutzung der vorhandenen Kapazitäten steigern. Unter anderem wird dies durch die räumliche oder zeitliche Verlagerung von Teilfahrten aus überlasteten Streckenabschnitten erreicht.
Im Rahmen von LOGISTIK-V'INFO soll nun gezielt erforscht werden, welche Spielräume durch den Einsatz von neuen dynamischen Touren- und Routenplanungswerkzeugen für eine Verlagerung in der Logistik vorhanden sind. Es will dabei in Feldversuchen messen, wie hoch die Verbesserungspotenziale mit dynamischen Planungswerkzeugen sowie Fahrerassistenzsystemen in der Praxis tatsächlich sind.
Kernziel des Projekts ist die konsequente Nutzung von dynamischen Verkehrsinformationen, die im Hinblick auf die spezifischen Rahmenbedingungen im Straßengüterverkehr angepasst werden. Beispielhaft sollen diese für die Verkehrsinformationszentrale RUHRPILOT realisiert werden.

Projektdetails

Lösungsansatz

Der angestrebte Lösungsansatz soll konkrete Nutzenpotenziale auf einzel- und gesamtwirtschaftlicher Ebene ermitteln und aufzeigen, wie diese Potenziale auch technisch und planerisch umgesetzt werden können. Ebenfalls werden Impulse zu möglichen inhaltlichen Stossrichtungen künftiger Innovationen gegeben. Darüber hinaus ist vorgesehen, die im Projekt zu erbringenden Forschungs- und Entwicklungsleistungen in der Praxis und in Anschlussvorhaben zu nutzen.
Im Fokus des Forschungsprojektes steht die operative Ebene mit der Transportplanung und der Transportdurchführung. Auf Basis bestehender und marktetablierter Planungs und Asssistenzsysteme werden innovative Verfahren zur dynamischen Intergration verschiedenartiger Verkehrsinformationen auf unterschiedlicher Ebene entwickelt und in konkreten Praxissituationen gestestet. Um die Ziele der Verlagerung bzw. der verbesserten Energieeffizienz erreichen zu können, werden Planungs und Steuerungsinstrumente sowie Fahrerassistenzsysteme eingesetzt.


Umsetzungskonzept

Im Rahmen des multidisziplinaren Ansatzes im Projekt werden verschiedene Ebenen in den Projektarbeiten  berücksichtigt:
Systemtechnische Entwicklungen auf Basis bestehender Konzepte und aktueller Forschungs- und Entwicklungsansätze werden wissenschaftlich fundiert begleitet.
Die regionale Eingrenzung der Untersuchung und das Angebot von Verkehrsinformationen durch den RUHRPILOTEN erlauben es, im Rahmen der Untersuchung die Anwendung im Transportunternehmen zu fokussieren
Die Installationen, Tests und Versuchsreihen in der Praxis in mehreren Phasen ermöglichen die Entwicklung von praxistauglichen Systemen, dabei sollen einzelwirtschaftliche/ betriebliche Kosten- und Erlössituationen berücksichtigt werden, sowie die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Logistik. Für eine Evaluation der Ergebnisse werden entsprechende Daten in der Praxis erhoben und ausgewertet. Über den konkreten Praxisfall hinaus werden die Auswertungen interpretiert und Transfer?berlegungen angestellt.


Weitere Informationen finden Sie unter Opens external link in new windowwww.logistik-vinfo.de

Projektpartner

PTV Planung Transport Verkehr AG

Stumpfstr. 1
D-76131 Karlsruhe

Michael Schygulla (Projektleiter)

Telefon: +49 721-9651-7284
Telefax: +49 721-9651-696
Mail:       Opens window for sending emailmichael.schygulla(at)ptv(dot)de

PTV ist neben dem Projektmanagement für die Systementwicklungen verantwortlich und deckt inbesondere den Bereich Transportplanung und die Berücksichtigung von Verkehrsinformationen ab.


Daimler AG, Stuttgart

Die Daimler AG ist für die Testinstallationen verantwortlich und deckt hier sowie in den Systementwicklungen, Feldversuchen und Evaluierung den Bereich Fahrerassistenz und energieoptimiertes Fahren ab.

Friedrich-Alexander-Universit?t Erlangen-Nürnberg (UNIN)
UNIN ist für die Untersuchung der Verlagerungsspielräume und Energieeinsparpotentiale sowie für die umfassenden Evaluierungsarbeiten verantwortlich. UNIN berät weiterhin die Industriepartner bei der Konzeption von Schnittstellen im Arbeitspaket Systementwicklung.

Universität St. Gallen, Lehrstuhl für Logistikmanagement (im Unterauftrag)
Der Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen (LOG-HSG) unterstützt die kommerziellen Projektpartner bei den forschungsbezogenen Arbeiten. Die Übertragbarkeit der Evaluierungsergebnisse sowie die Handlungsempfehlungen werden wissenschaftlich fundiert aufgezeigt.

Schober Transport GmbH, Waiblingen
Die Feldversuche für den Einsatz der entwickelten Systeme in der Praxis finden unter Leitung von Schober an dem Logistikstandort von Schober im Ruhrgebiet statt. Schober unterstützt bei den weiteren Arbeiten und berät die Industriepartner bei den Systementwicklungen.

 

 

Projektergebnisse

Die Entwicklungen im Projekt Logistik-V"Info haben zu komplexen und anspruchsvollen IT-Lösungen geführt, die zudem über einen längeren Zeitraum in der Praxis im Echtbetrieb getestet werden konnten. Hierbei wurde auf bestehende Systeme bzw. Produkte zurückgegriffen. In einigen Fällen wurde jedoch Neuland beschritten, wie z.B. in der Live-Anbindung von Aktual-VI in Planungs- und Steuerungsinstrumenten. Dabei wurden beispielsweise Verfahren zur Berücksichtigung dynamischer Verkehrsinformationen entwickelt, sowie die sogenannte Tour-Zeit-Profil-Optimierung. Verkehrsinformationen (Prognose-VI und Aktual-VI) wurden hierbei an die Systeme angebunden und konnten in den Planungsprozessen berücksichtigt werden. Die Zielsetzungen, einerseits die technischen Lösungen dahingegen zu entwickeln, dass verbesserte Planergebnisse möglich sind, andererseits aber auch in der Praxis einsetzbare Systeme mit ausreichender Performanz bereitzustellen, wurden erreicht. In den Wirkungsanalysen und Feldversuchen haben sich mögliche Einsparungen von Tourdistanzen zwischen 1,4% und 5% ergeben.

Im Zuge der Entwicklung des Fahrerassistenzsystems (FAS) wurde ein einsatzfähiger Prototyp entwickelt, der in der Nutzung bereits positive Effekte erzielt hat. Die Ergebnisse der Praxistests des FAS zeigten eine durchschnittliche Senkung des Kraftstoffverbrauchs um 0.8 l/100 km und somit 2.5%, von 32,7 l/100 km auf 31,9 l/100 km bei nahezu gleichbleibender Einsatzschwere. Anhand der Ergebnisse konnte gezeigt werden, dass das FAS sich positiv auf die Fahrweise auswirkt und Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch als auch die Wartungsintensität haben kann. Durch optimierten Bremseinsatz und vorausschauende Fahrweise können Wartungsintervalle verlängert und der Fahrzeugverschleiß vermindert werden. Darüber hinaus stellt das FAS die dauerhafte Anwendung der Grunds?tze wirtschaftlichen Fahrens sicher, die die Fahrer innerhalb von gesetzlich vorgeschriebenen Eco-Trainings erlernen. Der Erfolg des FAS ist allerdings stark von der Akzeptanz der Fahrer abhängig. Diese Akzeptanz kann durch einfache Bedienung, Übersichtlichkeit sowie verständliche Systemhinweise des FAS geschaffen werden. Zudem kann das FAS als Teil von Anreizsystemen fungieren und so die Fahrer z.B. durch Feedback, Bestätigung oder gar finanzielle Entlohnung motivieren.

Im Rahmen der Testphasen über einen längeren Zeitraum wurden umfangreiche Datenmaterialien erhoben, die Rückschlüsse auf die Effekte und Nutzung der Systeme in der Praxis zulassen. Auch wenn sich wie bereits dargestellt keine statistisch repräsentativen Ergebnisse ableiten lassen aufgrund der Verzerrungseffekte bzw. der Rahmenbedingungen im Praxiseinsatz, sind die gewonnenen Erkenntnisse wertvoll und nutzbar für die zukünftige Weiterentwicklung der Systeme und einzelnen Applikationen.

 

Die Projektlaufzeit war vom 01.12.2007 bis zum 31.05.2010. Eine ausführliche Ergebnisbroschüre kann beim Projektkoordinator PTV AG angefordert werden.

 

Evaluation abgeschlossen

Ziel der externen Evaluation des Förderprogramms "Intelligente Logistik im Güter- und Wirtschaftsverkehr" war es, die Wirkungen der verschiedenen Verbundprojekte einer schlüssigen und begründeten volkswirtschaftlichen Gesamtbewertung zu unterziehen.

Opens internal link in current windowWeitere Informationen

Abschlussveranstaltung Intelligente Logistik

Die Abschlussveranstaltung der Förderbekanntmachung "Intelligente Logistik" fand am 20. und 21. September 2011 in Berlin statt.

Im Mittelpunkt standen Projektpräsentationen sowie die Ergebnisse der Evaluation.

Opens internal link in current windowZu den Vorträgen

Ansprechpartnerin:
Opens window for sending emailsilke.marre(at)de.tuv(dot)com



Übersicht