MAEKAS

Management von projektbezogenen Allianzen zwischen lokalen und Überregionalen Eisenbahnverkehrsunternehmen für kundenspezifische Akquisitionsstrategien

Das Verbundprojekt MAEKAS zielt vornehmlich darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelgroßen Unternehmen im Markt für schienengebundene Gütertransporte nachhaltig zu stärken.
Hierzu wird zum einen die Netzwerkkompetenz lokaler und regionaler Eisenbahnverkehrsunternehmen entwickelt, um durch projektbezogene strategische Allianzen die Attraktivität des Verkehrsträgers Bahn für Nachfrager von Gütertransportdienstleistungen deutlich zu erhöhen.

Projektdetails

Zum einen sollen vor allem KMU, die über nicht mehr genutzte Gleisanschlüsse verfügen, für den Gütertransport per Bahn zurückgewonnen werden. Zum anderen soll durch die Allianzen der Eisenbahnverkehrsunternehmen eine effektivere Bedienung von regional verteilten Bahnanschlüssen im Ruhrgebiet erreicht werden, um somit die gefahrenen Leertonnenkilometer signifikant zu verringern.
Sowohl durch die Verlagerung des Gütertransports von der Straße auf die Schiene als auch durch Reduzierung ineffektiver Leertonnenkilometer lassen sich nicht nur die Logistikkosten der KMU erheblich senken. Vielmehr wird dadurch auch eine signifikante Reduzierung der Umweltbelastungen durch Gütertransporte angestrebt.

 

Erwartete Ergebnisse

Zur Erreichung der vorgenannten Ziele werden mit den Projektarbeiten vor allem (Auswahl) folgende konkrete Ergebnisse angestrebt:

  • ein integriertes Marketingkonzept für die Praxispartner des Verbundprojekts zur gemeinsamen Vermarktung ihrer Transportdienstleistungen
  • eine nachhaltige Stärkung der marketing- und kundenbezogenen Kompetenzen der Praxispartner des Verbundprojekts, die als lokale Eisenbahnverkehrsunternehmen agieren
  • eine signifikante Rückverlagerung von Gütertransporten von der Straße auf die Schiene, indem ein Anteil von ca. 20% am Verkehrsaufkommen von KMU im Ruhrgebiet mit nicht mehr genutzten, eventuell schon rückgebauten Gleisanschlüssen für den Verkehrsträger Bahn zurückgewonnen wird
  • eine signifikante Reduzierung der Leerfahrten von Eisenbahnverkehrsunternehmen im Ruhrgebiet durch Bündelung und Optimierung ihrer Dienstleistungsangebote in der Größenordnung einer Einsparung von 40% der bisher anfallenden Leertonnenkilometer
  • ein Software-Tool für die detaillierte Berechnung von Transportkosten und -dauern sowie von eingesparten Leertonnenkilometern
  • ein Vorgehensmodell zur Durchführung von erweiterten Wirtschaftlichkeitsanalysen für Eisenbahnverkehrsunternehmen in der Form einer Cost-Effectiveness-Analyse
  • Handlungswissen für die Motivation von Mitarbeitern zur Wissensoffenlegung, Wissensverbreitung und gemeinsamen Wissensanwendung in Unternehmensnetzwerken
  • ein webbasiertes Kooperationsportal als Softwareprodukt.

Weitere Informationen unter Opens external link in new windowwww.maekas.wiwi.uni-due.de

 

Projektpartner

SBB Cargo GmbH (SBB)
Schifferstraße 200
D-47059 Duisburg

Michael Kirschner (Projektleiter)

Telefon: +49 203 607 8405
Telefax: +49 203 607 8409
Mail:       Opens window for sending emailmichael.kirschner(at)sbbcargo.com 

Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH (MVG)

Neuss Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG & Neusser Eisenbahn (NDH)

Wanne-Herner Eisenbahn und Hafen GmbH (WHE)

Universität Duisburg-Essen, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement (PIM)

Projektpartner

Das Projekt ist am 01.01.2008 gestartet und endet am 31.12.2010. Derzeit liegen noch keine Projektergebnisse vor.

Evaluation abgeschlossen

Ziel der externen Evaluation des Förderprogramms "Intelligente Logistik im Güter- und Wirtschaftsverkehr" war es, die Wirkungen der verschiedenen Verbundprojekte einer schlüssigen und begründeten volkswirtschaftlichen Gesamtbewertung zu unterziehen.

Opens internal link in current windowWeitere Informationen

Abschlussveranstaltung Intelligente Logistik

Die Abschlussveranstaltung der Förderbekanntmachung "Intelligente Logistik" fand am 20. und 21. September 2011 in Berlin statt.

Im Mittelpunkt standen Projektpräsentationen sowie die Ergebnisse der Evaluation.

Opens internal link in current windowZu den Vorträgen

Ansprechpartnerin:
Opens window for sending emailsilke.marre(at)de.tuv(dot)com



Übersicht